Baden-Baden ‚Äď Die Casinostadt


Deutschland z√§hlt laut der Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaft Ernst & Young GmbH neben Frankreich und Gro√übritannien zu den Top-3-Investitionsstandorten in Europa (Stand Juni 2021). Baden-W√ľrttemberg geh√∂rt innerhalb Deutschlands zu den f√ľhrenden Wirtschaftsregionen. Genau hier liegt unser Heimatmarkt. Baden-W√ľrttemberg ist nicht nur eine attraktive und¬†lebenswerte Heimat. Das Land bietet daneben auch eine wachsende Wirtschaft und lockt damit zahlreiche Firmen und Investoren aus dem In- & Ausland an. Baden-Baden ist eine Stadt im Westen von Baden-W√ľrttemberg. Mit rund 55.500 Einwohnern belegt Baden-Baden den 22. Platz der gr√∂√üten St√§dte Baden-W√ľrttembergs. Baden-Baden ist als Kur- und B√§derstadt sowie als Medien-, Kunst- und internationale Festspielstadt bekannt. Die Stadt entwickelte sich im Laufe der letzten Jahrhunderte, auch dank der Einnahmen aus der Spielbank, zu einem international bedeutsamen Treffpunkt von Adligen und wohlhabenden B√ľrgern. Aus der Bl√ľtezeit des 19.¬†Jahrhunderts ist ein reiches, gut erhaltenes materielles und immaterielles Erbe erhalten. Am 24.¬†Juli 2021 nahm deshalb das Welterbekomitee der UNESCO Baden-Baden als eine der bedeutendsten Kurst√§dte Europas, zusammen mit zehn anderen Kurst√§dten, in die Liste des Weltkulturerbes auf. Baden-Baden hat sich in den letzten Jahren offensichtlich √ľberaus positiv entwickelt. Die Attraktivit√§t Baden-Badens als Tourismus-, Kultur-, Wohn- und Einkaufsstadt wurde dadurch ganz erheblich gesteigert. Um das bisher Erreichte langfristig sichern und weiter entwickeln zu k√∂nnen, hat der Gemeinderat in einer Sitzung im Jahr 2011 den strategischen Entwicklungsplan Baden-Baden 2020 verabschiedet. Er bildet seither die mittel- und langfristige Orientierung der Stadtentwicklung. Im Rahmen der Vorbereitung der Fortschreibung wurde deutlich, dass in Zukunft neue gesellschaftliche, technische, √∂kologische und wirtschaftliche Herausforderungen auf die Stadt zukommen, auf die der bisherige Strategische Entwicklungsplan Baden-Baden 2020 keine oder nur unzureichende Antworten gibt. Dies sind z.B. Themen wie Digitalisierung, Migration/Integration, Inklusion, Wohnraumbedarf, PFC und Demografie. Im Jahr 2019 ver√∂ffentlichte Baden-Baden dann den Stadtentwicklungsplans Baden-Baden 2030 um Antworten auf die vorgenannten Herausforderungen zu geben. Baden-Baden d√ľrfte f√ľr die Zukunft somit gut aufgestellt sein. Der Gewerbesteuerhebesatz liegt in Baden-Baden derzeit bei 390. Die Bev√∂lkerungsvorausrechnung des Statistischen Landesamts auf der Basis der Bev√∂lkerungsfortschreibung zum 31.12.2017 sieht f√ľr den Stadtkreis eine moderate Entwicklung bis zum Jahr 2035 vor. Gegen√ľber dem Jahr 2017 ergibt die Bev√∂lkerungsvorausrechnung f√ľr den Stadtkreis Baden-Baden, dass die Bev√∂lkerung insgesamt um nicht einmal ein Prozent oder in absoluten Zahlen um nur 182 Menschen zunehmen wird. Die Immobilienpreise sind in den vergangenen Jahren in Baden-Baden nichtsdestotrotz fortlaufend gestiegen. Wir sind der Auffassung, dass sich dieser Trend so lange fortsetzen wird, bis sich das Zinsniveau signifikant √§ndert. Deshalb stellt Baden-Baden aus unserer Sicht ein hervorragender Investitionsstandort dar.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Kontaktieren Sie uns. Wir helfen gerne weiter!

Neckarpark 43
78056 Villingen-Schwenningen

+49 7720 81 30 67
angebote@nivaris-immo.de

Hausverkauf

SEO und Webdesign realisiert von Online Marketing Agentur ALMARON